Deniz Mohr beweist Favoritenqualität

23. Juni 2014

Auf dem Podium fühlt Deniz Mohr sich sehr wohl. Das hat der Bambini-Pilot bereits in Hahn bewiesen. Und auch dieses Mal, beim zweiten Rennen im ADAC Kart Masters dieser Saison, machte sich seine gute Vorbereitung bezahlt. Nicht einfach hatte es der Youngster auf dem Schweppermannring in Ampfing, dennoch präsentierte er sich als Favorit auf den Meistertitel.

Während das Zeittraining am vergangenen Wochenende in Ampfing auf Grund schwieriger Bedingungen und enger Leistungsdichte der Piloten noch sehr verhalten verlief für Deniz Mohr (Platz 13), ging es bereits in den Heats bergauf. Sehr deutlich zeigte der Bambini-Fahrer aus dem Dischner Racing Team das Ergebnis seiner starken Vorbereitungsphase in Ampfing. „Wir konnten Schwächen ausbügeln und hochmotiviert auf einer bekannten Strecke starten“, kommentierte er.

So kämpfte sich Deniz Mohr ganz deutlich in beiden Vorläufen nach vorne. Als Siebter und Fünfter kam er inmitten des 41 Teilnehmer starken Feldes ins Ziel. Von Startposition acht aus ging es somit für ihn in das Finale, „was keine schlechte Ausgangslage gewesen ist“, meinte er. Ehrgeizig nach vorne gekämpft und echtes Können am Steuer bewiesen hatte er dann bereits im ersten Rennen. Trotz der enormen Leistungsdichte und des engen Feldes gelang ihm eine Verbesserung auf Rang sechs im ersten Rennen. „Das sollte nicht alles gewesen sein“, gab der Youngster den Ton an und behielt Recht.

Nach einem fulminanten Start von Position sechs auf Rang zwei vorgefahren, kämpfte Deniz Mohr während des zweiten Finallaufs zeitweise sogar um den Sieg. Spannende Runde, ehrgeizige Zweikämpfe und starke Leistungen im Top-Kart zeigten, dass er sich längst in den vorderen Rängen etabliert und diese Kartserie mit ihm zu rechnen hat. „So hätte es bis ins Ziel weiterlaufen können“, schilderte der Bambini-Pilot im Nachgang. Doch durch das Drängen eines Kontrahenten wurde Deniz Mohr zurückgeworfen und überfuhr letztlich als Vierter die Ziellinie. „Das war Pech“, bedauerte er, trotzdem war der junge Pilot im Top-Kart mit seinen Leistungen sehr zufrieden.

Bewiesen hat Deniz Mohr am vergangenen Wochenende einmal mehr, dass er zu dem engeren Favoritenkreis auf den Meistertitel gehört und ausreichend Biss hat, um am Ball zu bleiben. Das nächste Mal ist er in Kerpen zu sehen, wenn am 2. bis 3. August das dritte Rennen im ADAC Kart Masters steigt.