Top-Drei-Ergebnis beim ADAC Kart Masters in Hahn

19. Mai 2014

So hat der Hunsrückring Deniz Mohr noch nie gesehen: fulminant kämpferisch und mit gekonnten Manövern stieg er am vergangenen Wochenende grandios in die neue Saison des ADAC Kart Masters ein. Das harte Training hat sich ausgezahlt. Dabei lief im Zeittraining noch nicht alles rund.

Nicht zu seinen Lieblingsstrecken zählte der Hunsrückring in Hahn bisher für Deniz Mohr. Um Schwachstellen auszubessern, trainierte er deshalb im Winter vielfach auf der 1377 Meter langen Strecke. Schließlich hat sich der Bambini-Pilot aus dem Dischner Racing Team für die bevorstehende Saison eine Menge vorgenommen. Zwar war das Ergebnis aus dem Zeittraining mit Rang 18 noch nicht das, was der Youngster sich erhofft hatte, dennoch schlug das vergangene Rennwochenende eine höchst positive Richtung ein.

Denn schon in den Heats knüpfte Deniz Mohr wieder an seine sehr guten Trainingsleistungen sowie Laufsiege der letzten Testrennen an. Kämpferisch zeigte der junge Pilot im Top-Kart, wie er kurzerhand elf Positionen gut machen konnte. Dank der Ränge sieben und fünf reichte es im Gesamtergebnis für Platz sieben nach den beiden Vorläufen. Bestens etablieren konnte sich Deniz Mohr im Top-Kart während der finalen Rennen. Dabei war das Feld der 40 Teilnehmer, gespickt mit etlichen Überholmanövern und sehr dichtem Auffahren, kein leichtes Spiel – doch der Youngster schlug sich wacker, hielt Anschluss zum Führungspulk und sicherte sich nach starken fahrerischen Leistungen die Ränge drei und vier. „Das ist ein wahrhaft tolles Ergebnis“, resümiert der junge Pilot aus dem Dischner Racing Team, „das war mein bisher bestes Rennwochenende im ADAC Kart Masters überhaupt.“ Er belegt nach dem ersten Rennen im ADAC Kart Masters Platz drei in der Meisterschaftswertung.

Während Deniz Mohr im vergangenen Jahr den Westdeutschen ADAC Kart Cup gewonnen hatte, blieb er bisher im ADAC Kart Masters ohne Sieg. „Das soll sich in dieser Saison ändern“, kündigt er kämpferisch an. Nach dem ersten Rennwochenende gehört er jetzt auch zum Favoritenkreis und ist sehr stolz, dass sich das Training auf dem Hunsrückring derart bezahlt gemacht hat. Sein nächstes Rennen ist der Westdeutsche ADAC Kart Cup auf seiner Heimstrecke in Hagen. Dort war Deniz Mohr im vergangenen Jahr als Tagesssieger erfolgreich und hofft auf eine Wiederholung am kommenden Wochenende.